Browsed by
Autor:

Skulptur der Städtpartnerschaften Hildesheims

Skulptur der Städtpartnerschaften Hildesheims

Schon seit vielen Jahren haben sich die verschiedenen Städtepartnerschaftsgruppen darum bemüht, die Hildesheimer Partnerstädte im Stadtbild sichtbar werden zu lassen. Doch in der Verwaltung waren diese Ideen lange nicht durchzusetzen. In der Osterstraße (Foto: Enzo Iacovozzi) Dann hat der Hildesheimer Hobby-Bildhauer Helmut Speer die Initiative ergriffen. Er hat im Jahr 2019 eine „Skulptur der Städtepartnerschaften“ geschaffen. Dargestellt ist ein unbekleidetes Paar, das eng zusammen steht und den Betrachter aus großen Augen anschaut. Die Rückseite ist geglättet und in der Mitte…

Weiterlesen Weiterlesen

Anmerkungen des Schatzmeisters für 2020 – und 2021?

Anmerkungen des Schatzmeisters für 2020 – und 2021?

Ein Schatzmeister sollte ja immer nach dem Grundsatz der Vorsicht handeln und eher pessimistisch sein. Das gilt natürlich auch für unsere Deutsch-Italienische Gesellschaft. Wann unsere diesjährige Mitgliederversammlung stattfinden kann, steht noch nicht fest. Daher auf diesem Weg zunächst ein paar allgemeine Anmerkungen zur (Finanz-)Lage unseres Vereins: Im vergangenen Jahr hatte der Schatzmeister nicht so viel zu tun wie sonst. Da wir leider nicht die gewohnte Vielzahl von Veranstaltungen anbieten konnten, hat sich auch die Buchhaltung entsprechend ausgeruht. Wir hatten also…

Weiterlesen Weiterlesen

Liebe Mitglieder der Deutsch-Italienischen Gesellschaft Hildesheim,

Liebe Mitglieder der Deutsch-Italienischen Gesellschaft Hildesheim,

die Pandemie hat unsere Aktivitäten weitgehend unterbrochen. Seit März 2020 mussten wir bis auf zwei Vorträge im September und Oktober sowie die Mitgliederversammlung alle Veranstaltungen absagen. Die Programmgestaltung besteht zurzeit darin, abzuwägen, ob der nächste Vortrag möglich ist. Anderen DIGs geht es genauso, ebenso wie befreundeten Kulturvereinen in Hildesheim, und auch der Riedelsaal ist zurzeit für Vorträge geschlossen. Einige DIGs haben daher virtuelle Vorträge per Youtube, Zoom oder anderen Plattformen in ihr Programm aufgenommen. Vorteil ist, dass man daran unabhängig…

Weiterlesen Weiterlesen

Der Kampf um das Römerlager in Wilkenburg geht weiter

Der Kampf um das Römerlager in Wilkenburg geht weiter

….Wie geht es weiter mit dem Römerlager in Wilkenburg? Fällt das größte römische Bodendenkmal in Niedersachsen dem Kiesabbau zum Opfer? Und welche Möglichkeiten gibt es, es zu erhalten? Dies war jetzt Thema bei einem Gespräch zwischen Vertretern der Römer-AG Leine und der SPD in Wilkenburg. Friedrich-Wilhelm Wulf, Bezirksarchäologe beim Niedersächsischen Landesamt für Denkmalpflege, betonte: „Das Marschlager ist so bedeutend für die Archäologie und die Geschichtsforschung, dass es unbedingt erhalten werden muss.“ Es sei möglich, dass sich noch Heringe der Zelte…

Weiterlesen Weiterlesen

Abschied vom Maler Gigi Viciani aus Pavia

Abschied vom Maler Gigi Viciani aus Pavia

Gigi Viciani, der letzte Heimatmaler, “Maler aus dem Leben“, ist tot. Er starb am 17.11.2020 im Alter von 82 Jahren. Pavia trauert um Gigi Viciani, den letzen Heimatmaler “aus dem Leben”. Sein Atelier Arte 17 am Piazza Cavagneria im Herzen der Altstadt, war sein Zuhause. Er malte dort, stellte seine Bilder aus, hielt seinen Malunterricht, wenn er nicht gerade in den engen Gassen oder auf den malerischen Plätzen der Stadt mit seiner Staffelei, seinen Pinseln und Malfarben zu sehen war,…

Weiterlesen Weiterlesen

Deutsch-Italienische Freundschaft nach dunkler Zeit

Deutsch-Italienische Freundschaft nach dunkler Zeit

Die Beziehung zwischen Hildesheim und Italien war nach dem 2. Weltkrieg belastet durch die Ermordung italienischer Zwangsarbeiter durch die Gestapo im März 1945 auf dem Hildesheimer Marktplatz. Die DIGHI hatte zusammen mit anderen wie Stadt, Kirche, VHS und „vernetztes Erinnern“, Institut für Geschichte der Universität und weiteren mehrfach daran erinnert und wird auch künftig der Opfer gedenken. Höhepunkt war 1995 ein Besuch von Überlebenden und Angehörigen. Nun hat uns die gebürtige Hildesheimerin Anna Maria Wedekind eine Kindheitserinnerung mitgeteilt. Ihr Vater…

Weiterlesen Weiterlesen

Lyrikecke

Lyrikecke

Deine Anmut, Land Italien   Deine Anmut, Land Italien, Tut mir weh, zu schön bist du: Deine sanften Berge wiegen Sich in stiller Luft und liegen Wie ein Weib in süßer Ruh.   Meine armen Augen schmerzen Von der Fülle allerwärts. Trauer weht in deinen Winden, Decken zu mit weichen, linden Händen mein unruhig Herz.   Alles bist du, nur nicht Heimat. Hingegeben der Natur Berge, Meere, Täler tönen! Doch, wo knechtisch Menschen stöhnen, Gleichst du unsrer Heimat nur.  …

Weiterlesen Weiterlesen

Sprachecke Italienisch

Sprachecke Italienisch

Sprachecke Italienisch    Un pò di tutto Falsi amici deutsch                 italienisch schlüpfrig                 scurrile (z.B. storie scurrili) skurril                     strano bemerken                 notare notieren                 segnare Geschäft                   affare Affäre                     …

Weiterlesen Weiterlesen

Käselexikon

Käselexikon

Dizionario del formaggio UBRIACO DI CAPRA Ich möchte heute einen Käse aus Venetien vorstellen: „Ubriaco di capra“. Es handelt sich um einen Hartkäse aus Ziegenmilch. Der Käse reift im Trester von Traminer Trauben, dadurch bekommt der kräftige Ziegenkäse eine leichte Weinnote. In den Jahren zwischen 1915 und 1917 kam es zu Auseinandersetzungen zwischen der italienischen und der österreichisch–ungarischen Armee. Die italienischen Bauern versteckten ihren Käse in den Tresterhaufen, um diesen vor plündernden Soldaten zu schützen. Nachdem sie nach einiger Zeit…

Weiterlesen Weiterlesen

Ich bleibe hier

Ich bleibe hier

Ein Roman von Marco Balzano vorgestellt von Cornelia Graen Schauplatz des Romans ist Südtirol, Marco Balzano erzählt eine Geschichte von Leid, Widerstand und Mut. Der Einband des Buches zeigt den aus dem Wasser ragenden Turm der Kirche von Graun. Was wie eine Fotomontage aussieht, ist Realität: es ist der Reschensee im Vinschgau an der österreichisch – italienischen Grenze. Der Ort Graun wurde 1950 geflutet, um einen Stausee zu errichten. 1200 Menschen verloren damals ihre Heimat. Der Roman beginnt jedoch früher,…

Weiterlesen Weiterlesen