Notizie da Pavia

Notizie da Pavia

da Lara Morano (Giornalista a Pavia) del 24.3.2020

In Regione Lombardia primo calo di ricoveri, ma Pavia rimane nell’emergenza. L’assessore regionale al welfare Giulio Gallera dice che forse si vede una piccola luce in fondo al tunnel, in provincia abbiamo 138 nuovi malati e 18 morti. A Vigevano sono esauriti i letti e i pazienti parcheggiati al pronto soccorso. A Pavia tutti stanno rispettando le regole, si vede poca gente in giro, anche se in un primo momento sembrava che non tutti avessero capito, e quindi si vedeva gente che andava a correre o si riuniva lungo le rive del fiume. Un’ordinanza restrittiva del sindaco fabrizio Fracassi ha così imposto la chiusura delle aree giochi, eda Regione Lombardia è arrivato il divieto tassativo di andare in giro se non per comprovate necessità! La Guardia di Finanza sta effettuando controlli a tappeto e hanno già fatto delle denunce. Sono cambiati gli orari dei supermercati: da lunedì a sabato chiudono alle 19,30, mentre la domenica alle 15. Questo ha provocato il formarsi di code infinite davanti, che si fanno più fitte verso le 8 del mattino.  Una cosa carina invece la stanno facendo i bambini: in tutte le città italiane, sia sui social che sui balconi, vengono esposti i disegni che raffigurano un arcobaleno, dei cuoricini, e la scritta „Andrà tutto bene“
Protezione civile e Crocerossa al palazzetto dello sport, che è diventata la casa per i senzatetto in periodo di quarantena! Le aree vengono sempre sanificate, la Caritas si occupa di loro fornendo cibo e assistenza! Sono state prese tutte le misure di sicurezza.

Übersetzung (Heidemarie Zentgraf)

Nachrichten aus Pavia

In der Region Lombardei gab es einen ersten Rückgang der Einlieferungen ins Krankenhaus, aber Pavia bleibt im Ausnahmezustand. Der Regionalbeauftragte für das Sozialwesen, Giulio Gallera, sagte dass man vielleicht ein kleines Licht am Ende des Tunnels sieht, in der Provinz gibt es 138 Neuerkrankte und 18 Tote. In Vigevano sind keine Krankenhausbetten mehr frei und die Patienten werden in der Notaufnahme “geparkt”. In Pavia beachten alle die Vorschriften, man sieht nur wenige Menschen unterwegs, auch wenn es am Anfang so aussah, als ob nicht alle die Anordnungen verstanden hätten, und so sah man Menschen beim Joggen oder sie trafen sich in Gruppen am Flussufer. Bürgermeister Fabrizio Fracassi hat somit mit einer einschränkenden Verfügung die Schließung der Spielplätze angeordnet, und in der Region Lombardei gilt jetzt das unbedingte Verbot, hinauszugehen, außer wenn es nachweislich notwendig ist! Die Guardia di Finanza führt flächendeckende Kontrollen durch und hat schon einige Anzeigen verteilt. Die Öffnungszeiten der Supermärkte wurden angepasst: von Montag bis Samstag schließen sie um 19.30 Uhr, am Sonntag dagegen um 15 Uhr. Das hat schon zu endlosen Schlangen davor geführt, die am Vormittag gegen 8 Uhr noch dichter werden! Die Kinder dagegen machen etwas sehr Nettes: in allen italienischen Städten, sowohl in den sozialen Netzwerken als auch auf den Balkonen, werden Bilder ausgestellt, die einen Regenbogen zeigen und Herzchen und den Text “Alles wird gut”.

Zivilschutz und Rotes Kreuz sind im Sportpalast, der während der Quarantänezeit zur Unterkunft für Obdachlose geworden ist. Der Raum wurde vorher desinfiziert, die Caritas kümmert sich um die Menschen, bringt ihnen Essen und weitere Unterstützung! Alle Sicherheitsmaßnahmen wurden ergriffen.

Die Kommentare sind geschloßen.