Der Schatz! 150 Jahre Hildesheimer Silberfund

Der Schatz! 150 Jahre Hildesheimer Silberfund

Noch bis 28.4.2019 ist diese Sonderausstellung im Stadtmuseum im Knochenhaueramtshaus zu sehen. Sie greift eine Sensation auf, die sich am 17.10.1868 am Hildesheimer Galgenberg ereignete. Dort entdeckten preußische Soldaten beim Aufbau eines Schießstandes römisches Prunksilber. Es handelte sich um 74 Teile eines römischen Tafelgeschirrs aus der Zeit um Christi Geburt. Dieses Prunkgeschirr ist seitdem als „Hildesheimer Silberfund“ berühmt geworden. Noch im Jahr seiner Entdeckung wanderte der Fund nach Berlin in die Antikensammlung. Im Gegenzug erhielt Hildesheim eine originalgetreue Kopie, die bis heute im Stadtmuseum ausgestellt wird und die Erinnerung an diesen archäologisch wichtigen Fund aufrechterhält. Unzählige Wissenschaftler haben sich in den letzten 150 Jahren mit diesem Schatz beschäftigt und inzwischen gibt es neue Erkenntnisse zu seiner Herkunft, die in der Ausstellung gelüftet werden. Als Höhepunkt sind 6 Originalteile aus Berlin nach Hildesheim zurückgekommen. Die Präsentation stellt sie in Bezug zu zahlreichen Repliken, zum Teil auch aus Privatbesitz. Und außerdem wird man durch zahlreiche Aktivstationen und den Nachbau eines römischen Tricliniums ins römische Reich des 1. Jahrhunderts n. Chr. versetzt. (Heidemarie Zentgraf)

Die Kommentare sind geschloßen.