Unser Archiv

 
Unsere Vereinszeitschrift

Die Zeitschrift IL PONTE erscheint drei- bis viermal im Jahr. Die Verteilung erfolgt kostenlos an die Mitglieder durch Postversand sowie an die Besucher der Veranstaltungen. Namentlich gekennzeichnete Artikel geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

 

In diesem Archiv können Sie in ausgewählten Artikeln unserer Mitgliederzeitschrift stöbern. Einige sind im pdf-Dateiformat abgespeichert. Um sie lesen zu können, benötigen Sie z.B. einen "Acrobat Reader ©". Falls er auf Ihrem Rechner noch nicht installiert sein sollte, können Sie ihn über diesen Link herunterladen: http://www.adobe.com/de/

 
Leitung der Redaktionen

  • Apr. 1995 - Aug. 1996:
    Leonardo Civale
  • Nov. 1996 - Jan. 1998:
    Dr. Michele Lodeserto
  • Apr. 1998:
    Fabrizio Capilupo
  • Sept. 1998 - Juli 2000:
    Enzo Iacovozzi
  • seit Juni 2002:
    Heidemarie Zentgraf

Λ oben

Cinema italiano im Kellerkino der VHS

Auch in diesem Herbst bietet das Kellerkino der VHS in Kooperation mit der DIGHi eine Reihe mit italienischen Filmen an. Sie werden in der Originalsprache mit deutschen Untertiteln gezeigt und somit kann auch ein Zuschauer, der nur wenig Italienisch spricht, die Handlung verfolgen. Aus diesem Grunde laden wir alle Mitglieder und Hildesheimer Italienfreunde zum Besuch dieser Filme ein.

Das Kellerkino spielt jeweils dienstags um 17.45 und 20.30 Uhr im Thega-Filmpalast am Theater, vor der 2. Vorstellung gibt es eine kurze mündliche Einführung in den Film und es wird zu einem Nachgespräch eingeladen.

Tickets: 6,50 Euro bzw. 5 Euro für Mitglieder der DIGHi (gegen Vorlage des Mitgliedsausweises) (zen)

 

 

23.9.14

Cäsar muss sterben - Cesare deve morire

 

„Die Freiheit ist eine Tochter der Kunst“ – was aber, wenn Kunst in einem Gefängnis entsteht? In CÄSAR MUSS STERBEN wird der emotionale und turbulente Weg einer Gruppe italienischer Gefängnisinsassen dokumentiert, die Shakespeares Drama „Julius Cäsar“ hinter Gittern aufführen wollen. Und schon bald merken alle Beteiligten, dass die Kunst jeden einzelnen von ihnen verändert. Die vielen Gefühle, mit denen die Häftlinge an jedem Probentag konfrontiert werden, nehmen sie jedoch nachts mit in ihre Zellen. Bis zur Erstaufführung des Dramas ist es noch ein langer Weg voller Zweifel, Hoffnung und tiefen Emotionen…

Der Film ist bemerkenswert, eine Mischung aus Dokumentation und Spielfilm, Wahrheit und Täuschung, Kunst und Leben. Es ist ein Gangsterstück und Politdrama im doppelten Sinne.

Internationales Filmfestival Berlin 2012: Goldener Bär

David di Donatello 2012: Bester Film, beste Regie, bestes Buch, u.a.

Regie, Buch: Paolo & Vittorio Taviani; Italien 2011; 76 Min.

 

 

30.9.14

Ich und du - Io e te

 

Lorenzo steht mit seinen Eltern und Mitschülern nicht auf bestem Fuß. Auf dem Weg zum Skikurs macht er kehrt und versteckt sich im weitläufigen Keller. Er freut sich auf eine ungestörte Woche. Doch mitten in der Nacht wecken ihn Schritte: Seine Halbschwester Olivia, die schon vor Jahren ausgezogen ist, sucht nach ihren Sachen. Nun braucht sie seine Hilfe...

Regie: Bernardo Bertolucci; Buch: B. Bertolucci, N. Ammaniti, U. Contarello, F. Marciano; Italien 2012; 103 Min..

Nach vielen Jahren des Schweigens endlich ein neuer Film von Bernardo Bertolucci: Zum Rollstuhl verurteilt, kehrt er nach seinen großen historischen Ausstattungsdramen (DER LETZTE KAISER) und TRÄUMER zurück zu einer kleinen, intimen Geschichte, der Wiederannäherung zweier Geschwister und den ersten Schritten junger Menschen ins eigene Leben! (Verleih)

Zweifellos eines seiner schönsten Werke, das tief berührt durch eine neue Zartheit, Subtilität und die Ernsthaftigkeit der Inszenierung! (Les Inrocks)

 

 

7.10.14

The legend of Kaspar Hauser - La leggenda di Kaspar Hauser

 

So sieht Kaspar Hauser im Jahr 2013 aus: Jogginghose, ein paar Turnschuhe und riesige Kopfhörer. Er wird an den Strand einer Insel geschwemmt und vom dortigen Sheriff aufgelesen. Den Sheriff gibt Vincent Gallo, der noch in einer zweiten Rolle zu sehen ist – als pusher, der den Sheriff mit Heroin versorgt. Regisseur Manuli lässt die Legende vom rätselhaften Findelkind wiederauferstehen als surrealen Wahn-sinnstrip, mit großartigen Schwarzweiß- Bildern und getrieben von den Beats des französischen Electro-Stars Vitalic. Sie sind der Herzschlag dieses Kaspar Hauser der Gegenwart, der kein Heiliger sein will oder sonst wer, sondern nur DJ. (Verleih)

Regie, Buch: Davide Manuli; DarstellerInnen: Vincent Gallo, Claudia Gerini, Elisa Sednaoui, Fabrizio Gifuni, Silvia Calderoni, Marco Lampis; Italien 2012; 95 Min.

 

 

14.10.14

La grande bellezza – Die große Schönheit

 

Das Leben von Jep ist purer Genuss: rauschende Feste, Dinner-Partys, schöne Frauen, schillernde Menschen. Als erfolgreicher Journalist mit Charme und Charisma krönt er alle angesagten Events der Stadt und feiert ausgelassen mit der High Society Roms. Doch hinter dem unverbesserlichen Verführer steht ein zynischer Beobachter, der ebenso die Kehrseite, die Leere und Oberflächlichkeit der opulenten Gesellschaft sieht, zu der er selber gehört. Sein 65. Geburtstag, ein rauschendes Fest über den Dächern der Stadt markiert einen Wendepunkt in Jeps Leben. Er sinniert über Vergangenheit und Zukunft, schwelgt in Erinnerungen an seine erste große Liebe und verspielte Chancen und an seine literarische Leidenschaft. Er beschließt, einen neuen Weg einzuschlagen und sein Leben endlich zu ändern…

LA GRANDE BELLEZZA begleitet unseren Protagonisten durch die verführerische und atemberaubende schöne Stadt, auf der Suche nach dem, was tief verborgen liegt. Sorrentino porträtiert die italienische High Society, die sich maßlos selber feiert und nicht zu merken scheint, dass ihre Fassade schon längst bröckelt. (Ver­leih)

Europäischer Filmpreis 2013: Bester Film, beste Regie, bester Darsteller

Academy Award 2014: Bester fremd­sprachiger Film

BAFTA Award 2014: Bester fremd­sprachiger Film

Regie: Paolo Sorrentino; Buch: P. Sor­rentino, Italien 2013; 142 Min.

Weitere Informationen

 
Unsere Vereinszeitschrift

Die Zeitschrift IL PONTE erscheint drei- bis viermal im Jahr. Die Verteilung erfolgt kostenlos an die Mitglieder durch Postversand sowie an die Besucher der Veranstaltungen. Namentlich gekennzeichnete Artikel geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

 

In diesem Archiv können Sie in ausgewählten Artikeln unserer Mitgliederzeitschrift stöbern. Einige sind im pdf-Dateiformat abgespeichert. Um sie lesen zu können, benötigen Sie z.B. einen "Acrobat Reader ©". Falls er auf Ihrem Rechner noch nicht installiert sein sollte, können Sie ihn über diesen Link herunterladen: http://www.adobe.com/de/

 
Leitung der Redaktionen

  • Apr. 1995 - Aug. 1996:
    Leonardo Civale
  • Nov. 1996 - Jan. 1998:
    Dr. Michele Lodeserto
  • Apr. 1998:
    Fabrizio Capilupo
  • Sept. 1998 - Juli 2000:
    Enzo Iacovozzi
  • seit Juni 2002:
    Heidemarie Zentgraf